Deine IP-Adresse: 0.0.0.0
Internetprovider: ISP
Du bist: ungeschützt

Wer oder was ist BlufVPN?

Wenn Du Dich dafür entscheidest, Deine Daten mit uns zu schützen, dann ist es nur fair, dass Du auch ein wenig über uns erfährst. Als Vollzeitnerds sind wir zwar etwas schüchtern, aber wenn es um unsere Leidenschaft für ein sicheres und völlig freies Internet geht, lassen wir uns gerne auf die Finger schauen. 😉️

Wir sind ein buntes Grüppchen an Leuten, die einfach keine Lust mehr darauf haben, dass man ihnen ihre Daten ohne Gegenwehr abnimmt. Daher haben wir es uns zum Ziel gemacht, ein VPN aufzusetzen, das einerseits Schutz bietet, aber auf der anderen Seite auch die Performance aufbringt, die wir für unsere alltäglichen Bedürfnisse brauchen – und das zu einem fairen Preis!

Was der jeweilige User will, ist natürlich eine ganz individuelle Sache, aber wir denken, dass wir mit unseren 4 Comic-Freunden Tivy, B. Hard, Holideal und Slick den Nagel ziemlich gut auf den Kopf treffen:

  • Tivy: Er ist unser Serien-Junkie, der sich von den Streaming-Diensten nicht vorschreiben lassen will, was er sehen darf und was nicht! Ihm ist es zu verdanken, dass Du mit BlufVPN jedes Streaming-Portal dieser Welt ohne nerviges Geoblocking ansteuern kannst.
  • B. Hard: Auch bei BlufVPN gilt „Safety First“. Daher sorgen wir mit B. Hard und einer Verschlüsselungstechnik auf NASA-Niveau für beinharten Schutz Deiner Daten. Schließlich sollen sie nur Dir allein gehören!
  • Holideal: Schnäppchenjäger aufgepasst, Holideal besorgt Dir die besten Deals dieser Welt! Du bist auf der Suche nach den günstigsten Flugpreisen oder möchtest Geld beim Online Shopping sparen? Unsere Server-Vielfalt macht es möglich.
  • Slick: Auch wenn wir unser Herz gerade vor Dir ausschütten, sollst Du nichts von Dir preisgeben müssen. Aus diesem Grund bleibst Du mit Slick bei BlufVPN undercover. Oder anders gesagt: Deine IP-Adresse taucht nicht mehr im Netz auf, so dass Dich niemand mehr zurückverfolgen kann.

Klingt ja ganz nett, aber wie setzt BlufVPN das nun um?

Bleiben wir mal bei der Sicherheit: Standardmäßig setzen wir auf eine AES-256-GCM-Verschlüsselung samt 4096 Bit DH-Schlüssel, die tatsächlich auch bei der NASA zum Einsatz kommt. Wenn Du den Dreh raus hast, darfst Du gerne mit unseren Protokollen herumspielen, so dass Du beispielsweise auch auf die ChaCha20-Verschlüsselung von WireGuard zurückgreifen kannst. ChaCha? Klingt zwar nach einem südamerikanischen Tanz, ist aber eine grandiose Waffe gegen allzu neugierige Augen!

Apropos WireGuard: Obgleich dieses Protokoll die Nerds unter uns aufhorchen lässt, haben wir auch einige Einsteigerprotokolle am Start. Mit IKEv2/Ipsec stattest Du beispielsweise Dein Smartphone besonders gut aus, während Du am heimischen Mac oder Windows-Rechner in der Regel mit unserem OpenVPN-Protokoll bestens versorgt wirst. Diese sind von Haus aus so konfiguriert, dass Du nichts weiter tun musst, als sie in den Einstellungen auszuwählen – das war‘s. Du musst also kein hochbegabter Internet-007 sein, um Dich im Netz undercover zu bewegen.

Sicherheit ist zwar was schönes, doch bringt es nicht viel, wenn Deine Ressourcen limitiert sind. Damit Du überall auf der Welt eine blitzschnelle VPN-Verbindung vorfindest, haben wir ein riesiges Server-Netzwerk aufgebaut, das über 500 Server in mehr als 50 Ländern in sich vereint.

Dank dieser Server-Armee kannst Du mit nur einem Klick von Sydney nach Stockholm oder sonst wohin reisen. Wie viele Daten Du auf Deiner virtuellen Weltreise verbrauchst, ist uns übrigens vollkommen egal: Bei BlufVPN gibt‘s nämliche keine Bandbreitenlimits!

Falls Dir das zu viel Bla Bla ist, kannst Du uns natürlich auch einfach testen. Schließe ein Abo Deiner Wahl ab und wenn wir Dich nach 30 Tagen nicht überzeugt haben, kannst Du Dein Geld von uns zurückverlangen. Wir schicken Deine Kohle ohne Murren umgehend zurück – garantiert.

Was unterscheidet uns jetzt von anderen VPN-Anbietern?

Ein wichtiger, aber oft übersehener Aspekt ist das Kleingedruckte. Während wir uns mit Estland für einen EU-Standort entschieden haben, durch den wir uns verpflichten, alle Datenschutzstandards der Europäischen Union einzuhalten, nehmen es andere Anbieter damit nicht so ernst.

So befindet sich der Marktführer – nennen wir ihn mal SüdVPN – beispielsweise in Panama, was ihn auf dem ersten Blick von staatlichen Restriktionen befreit. Allerdings ist er dort rechtlich kaum angreifbar, falls er gegen hiesiges Recht verstößt, was die Panama Papers leider allzu deutlich gezeigt haben. Da verwundert es nicht, dass die Stiftung Warentest dessen Preissystem als „diskriminierend und nicht rechtskonform“ einordnet.

Andere Konkurrenten tummeln sich nicht nur in der Karibik, sondern auch in den 14-Eyes- oder gar in den 5-Eyes-Staaten herum. Bei diesen Anbietern kam in der Vergangenheit immer wieder heraus, dass sie (mitunter auch wegen behördlicher Forderungen) Logfiles über ihre User abgespeichert haben.

Da stellt sich natürlich die Frage, was denn bitte der Sinn hinter einem VPN ist, wenn Deine Daten dennoch durch die Hintertür abgespeichert werden? Aus diesem Grund haben wir uns für einen strikten No-Logfile-Grundsatz entschieden, den wir mit unserer Standortwahl nochmals festigen. Auf diese Weise wissen selbst wir nicht, was Du im Netz tust. Auch wenn es eine Behörde von uns verlangen würde, könnten wir Deine Daten nicht herausrücken, da wir sie schlicht und ergreifend nicht haben!

Noch Fragen oder Anregungen?

Nachdem wir fast nur über uns selbst geschrieben haben, möchten wir am Ende das Zepter an Dich übergeben. Falls Du Fragen zu uns oder dem Thema Internetsicherheit haben solltest, kannst Du gerne unsere freundlichen Support-Superhelden im Live-Chat löchern. 

Wir wären Dir auch sehr dankbar dafür, wenn Du uns Feedback gibt‘s, falls es etwas zu verbessern oder zu ergänzen gibt. Wir möchten schließlich, dass Du und alle User viel Freude an BlufVPN haben werden! 💛️


Zusammenhängende Posts